5/5

Griechenbeisl (1935)

© Archiv der Österr. Nationalbibliothek
AUT nahe Vienna

Lade Bilder...
Stefan_M schrieb am 10.05.2018 08:28 Uhr:
Stefan_M

Das Griechenbeisl ist eine der ältesten Gaststätten Wiens. Es leitet seinen Namen von den Kaufleuten der Levante her, die in der Umgebung des Gebäudes lebten und die intensive Handelsbeziehung zwischen Wien und dem Orient seit der Babenbergerzeit belegen.
Erste urkundliche Nennung des Griechenbeisls aus dem Jahr 1447.

Die Skulptur über dem Eingang ist offenbar in der Höhe versetzt worden, was ich erst beim Ausrichten bemerkt habe.
Ich finde, man sollte mal den Efeu etwas zurückschneiden, er verdeckt die Fassaden und die netten Mauerbögen.

Durch Jahrhunderte war das Griechenbeisl Treffpunkt vieler Künstler, Gelehrter und Politiker, wie etwa [gekürzt aus Wikipedia]: Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Richard Wagner, Johann Strauss, Richard Strauss, Johannes Brahms, Ferdinand Georg Waldmüller, Mark Twain, Franz Grillparzer, Johann Nestroy, Oskar Kokoschka, Luciano Pavarotti, Johnny Cash, Engelbert Humperdinck, Phil Collins, Gunther Philipp, Mario Adorf, Karlheinz Böhm, Egon Schiele, Gottfried Helnwein, Riccardo Muti, Friedrich Wilhelm Graf von Bismarck, Serge Jaroff, Johnny Weissmüller, Sven Anders Hedin, Harald Serafin, Franz von Suppé, Hans Philipp August Albers, verewigten sich mit Autogrammen im Mark Twain Zimmer. Auch Mark Twain wurde Stammgast im Griechenbeisl während der Zeit die er in Wien verbracht hat.

Tags

    Keine Tags vorhanden.
Mehr anzeigen

Besucher

44
Lena schrieb am 11.05.2018 09:07 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:55 Uhr) :
Lena

Wow, sehr schön!

Wow, sehr schön!

Vorher-Nachher-Bilder in der Nähe


Lade Bilder...