5/5

Hilter Zentrum

© unbekannt
DEU nahe Osnabrück

Lade Bilder...
KopterAlex schrieb am 13.03.2017 17:34 Uhr:
KopterAlex

Der Ortskern von Hilter
Die historische Aufnahme konnte ich noch nicht zeitlich einordnen.
Vielleicht kann mir ja hier jemand spontan weiter helfen ?
Ansonsten gehe ich demnächst mal zur Gemeinde fragen.

Tags

    Keine Tags vorhanden.
Mehr anzeigen

Besucher

76
Lena schrieb am 14.03.2017 08:42 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:50 Uhr) :
Lena

Super Aufnahme! Wie geht man denn bei Luftaufnahmen vor, um das so perfekt auszurichten?

Super Aufnahme! Wie geht man denn bei Luftaufnahmen vor, um das so perfekt auszurichten?

KopterAlex schrieb am 14.03.2017 17:12 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:50 Uhr) :
KopterAlex

Danke Lena für das Kompliment !
Das Wichtigste ist eine gute Vorbereitung des Fluges. Das heißt man muss das Original ganz genau studieren und sich markante Positionen von heute noch vorhanden Gebäuden merken. Dazu drucke ich das alte Bild auf Din-A4 aus, markiere diese Punkte und positioniere die Drohne so lange bis diese Punkte übereinstimmen.
Wichtig ist natürlich auch die Wahl des richtigen Objektiv. Die meisten gebräuchlichen Drohnen verwenden Weitwinkelobjektive. Diese sind für dieses Vorhaben kaum zu gebrauchen, da früher fast ausschließlich Objektive mit 50mm Brennweite zum Einsatz kamen. Man müsste dann ganz kräftig digital nachbessern und Perspektiven verschieben. Wie grausam das aussieht kannst Du an meinem Bild http://www.re.photos/compilation/1151/ unten links sehen.
Um das zukünftig zu vermeiden habe ich mir eine Profidrohne zugelegt, an der ich Wechselobjektive betreiben kann und "klassisch" mit 50mm fotografieren kann.

Danke Lena für das Kompliment !
Das Wichtigste ist eine gute Vorbereitung des Fluges. Das heißt man muss das Original ganz genau studieren und sich markante Positionen von heute noch vorhanden Gebäuden merken. Dazu drucke ich das alte Bild auf Din-A4 aus, markiere diese Punkte und positioniere die Drohne so lange bis diese Punkte übereinstimmen.
Wichtig ist natürlich auch die Wahl des richtigen Objektiv. Die meisten gebräuchlichen Drohnen verwenden Weitwinkelobjektive. Diese sind für dieses Vorhaben kaum zu gebrauchen, da früher fast ausschließlich Objektive mit 50mm Brennweite zum Einsatz kamen. Man müsste dann ganz kräftig digital nachbessern und Perspektiven verschieben. Wie grausam das aussieht kannst Du an meinem Bild http://www.re.photos/compilation/1151/ unten links sehen.
Um das zukünftig zu vermeiden habe ich mir eine Profidrohne zugelegt, an der ich Wechselobjektive betreiben kann und "klassisch" mit 50mm fotografieren kann.

Lena schrieb am 14.03.2017 18:16 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:51 Uhr) :
Lena

Danke für die ausführliche Antwort! Meine Drohne hat tatsächlich ein Weitwinkelobjektiv, weshalb ich wohl "auf dem Boden" bleiben werde ;-)
Hast du an diesem Paar auch noch etwas nachbearbeitet oder ist das so aus der Kamera gefallen?

Danke für die ausführliche Antwort! Meine Drohne hat tatsächlich ein Weitwinkelobjektiv, weshalb ich wohl "auf dem Boden" bleiben werde ;-)
Hast du an diesem Paar auch noch etwas nachbearbeitet oder ist das so aus der Kamera gefallen?

KopterAlex schrieb am 15.03.2017 18:29 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:51 Uhr) :
KopterAlex

Hmm... ? Ich hatte gestern ausführlich auf Deine letzte Frage geantwortet...und nun ist der Beitrag weg ?
Okay... dann noch mal in Kurzform:
Ja - fast unbearbeitet. In RAW aufgenommen und dann noch etwas an den Lichtwerten gedreht und den Dunst heraus genommen, denn es war tatsächlich dunstig.
Warum mit Deiner Drohne am Boden bleiben ? Wenn Du eine gute alte Vorlage hast, dann ist es immer einen Versuch wert. Entweder Du schiebst und drückst digital - ist aber sehr aufwendig und das Ergebnis bescheiden oder Du fliegst weit genug aus der Szene rückwärst heraus, um das Gesamtmotiv soweit wie möglich in den Fokus Deiner Cam hinein zu bekommen. Dann holst Du Dein Motiv wieder aus der gemachten Aufnahme heraus. Vorteil: die Perspektiven passen fast genau - Nachteil: durch das hineinzoomen in das Bild kann es stark pixelig bzw. unscharf werden.
Welche Drohne hast Du ? Ich fliege mit einer DJI Inspire Pro mit der X3, und X5 Cam sowie einem 15mm und 25mm Objektiv (entspr. 30mm und 50mm KB)

Hmm... ? Ich hatte gestern ausführlich auf Deine letzte Frage geantwortet...und nun ist der Beitrag weg ?
Okay... dann noch mal in Kurzform:
Ja - fast unbearbeitet. In RAW aufgenommen und dann noch etwas an den Lichtwerten gedreht und den Dunst heraus genommen, denn es war tatsächlich dunstig.
Warum mit Deiner Drohne am Boden bleiben ? Wenn Du eine gute alte Vorlage hast, dann ist es immer einen Versuch wert. Entweder Du schiebst und drückst digital - ist aber sehr aufwendig und das Ergebnis bescheiden oder Du fliegst weit genug aus der Szene rückwärst heraus, um das Gesamtmotiv soweit wie möglich in den Fokus Deiner Cam hinein zu bekommen. Dann holst Du Dein Motiv wieder aus der gemachten Aufnahme heraus. Vorteil: die Perspektiven passen fast genau - Nachteil: durch das hineinzoomen in das Bild kann es stark pixelig bzw. unscharf werden.
Welche Drohne hast Du ? Ich fliege mit einer DJI Inspire Pro mit der X3, und X5 Cam sowie einem 15mm und 25mm Objektiv (entspr. 30mm und 50mm KB)

Lena schrieb am 16.03.2017 07:05 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:51 Uhr) :
Lena

Bislang finde ich eine "normale" Refotografie schon schwierig genug. Trotz viel Mühe vor Ort und Nachbearbeitung in Photoshop liegen meine Bildpaare nie perfekt übereinander. Dazu kommt, dass ich auch mit der Schärfe der Aufnahmen meiner Drohne (eine Parrot Bebop 2) sehr unzufrieden bin.

Bislang finde ich eine "normale" Refotografie schon schwierig genug. Trotz viel Mühe vor Ort und Nachbearbeitung in Photoshop liegen meine Bildpaare nie perfekt übereinander. Dazu kommt, dass ich auch mit der Schärfe der Aufnahmen meiner Drohne (eine Parrot Bebop 2) sehr unzufrieden bin.

KopterAlex schrieb am 20.03.2017 15:25 Uhr (bearbeitet am 15.04.2019 15:51 Uhr) :
KopterAlex

Okay - die Bebop ist eine "Fun-Drohne". Die macht sicher Spaß, aber für halbwegs anspruchsvolle Bilder ist sie weniger geeignet. Dafür sollte es wenigstens eine Phantom 4 oder Phantom 3 Pro sein (letztere steht bei mir gerade zum Verkauf ;-) ).

Okay - die Bebop ist eine "Fun-Drohne". Die macht sicher Spaß, aber für halbwegs anspruchsvolle Bilder ist sie weniger geeignet. Dafür sollte es wenigstens eine Phantom 4 oder Phantom 3 Pro sein (letztere steht bei mir gerade zum Verkauf ;-) ).

Vorher-Nachher-Bilder in der Nähe


Lade Bilder...