5/5

Palazzo Belgioioso

Belgioioso Palast

© WIKIPEDIA
ITA nahe Milano
© WIKIPEDIA

Lade Bilder...
Bera schrieb am 15.08.2020 21:01 Uhr:
Bera

Considered to be one of Milan's architectural treasures, the mansion is modeled on Luigi Vanvitelli's Palace of Caserta. Built for Prince Alberico XII di Belgioioso d'Este, it is located on a side street off Via Manzoni on the site of the house where he was born. One of the finest examples of Neoclassical architecture in Lombardy, it stands out like a jewel in the centre of the city. It was designed in 1772 by Giuseppe Piermarini who in this instance abandoned the sober and austere style of early Neoclassicism, building an imposing and highly decorated mansion which dominates the street. The most lavishly decorated part of the facade is the slightly protruding central section with a series of four giant order columns, an entablature and a tympanum enclosed by pilasters. The ground floor is finished in rusticated bugnato ashlar, the first floor, separated from the second with bas-reliefs of heraldic symbols, has windows crowned with garlands and decorative mouldings. Some of the rooms still have period decorations, the most famous of which is the gallery decorated with frescoes by Martin Knoller and stuccos by Giocondo Albertolli. Rinaldo's room, also decorated by Knoller, was inspired by Torquato Tasso's epic poem Jerusalem Delivered.[2]

Under the ownership of Alberico XII di Belgioioso d'Este, a keen collector of books and works of art, the residence was frequented by illustrious intellectuals of the times, including the poet Giuseppe Parini and the writer Ugo Foscolo.Work carried out in 1991 restored the mansion to its former glory.

Das Herrenhaus gilt als einer der architektonischen Schätze Mailands und ist dem Palast von Caserta in Luigi Vanvitelli nachempfunden. Es wurde für Prinz Alberico XII. Von Belgioioso d'Este erbaut und befindet sich in einer Seitenstraße der Via Manzoni an der Stelle des Hauses, in dem er geboren wurde. Als eines der schönsten Beispiele neoklassizistischer Architektur in der Lombardei sticht es wie ein Juwel im Zentrum der Stadt hervor. Es wurde 1772 von Giuseppe Piermarini entworfen, der in diesem Fall den nüchternen und strengen Stil des frühen Neoklassizismus aufgab und ein imposantes und hoch dekoriertes Herrenhaus errichtete, das die Straße dominiert. Der aufwendigste dekorierte Teil der Fassade ist der leicht hervorstehende Mittelteil mit einer Reihe von vier riesigen Ordnungssäulen, einem Gebälk und einem von Pilastern umschlossenen Tympanon. Das Erdgeschoss ist mit rustikalem Bugnato-Quader versehen. Der erste Stock ist vom zweiten mit Basreliefs heraldischer Symbole getrennt und hat Fenster mit Girlanden und Zierleisten. Einige der Zimmer sind noch mit antiken Dekorationen dekoriert. Die berühmteste davon ist die Galerie, die mit Fresken von Martin Knoller und Stuck von Giocondo Albertolli dekoriert ist. Rinaldos Zimmer, ebenfalls von Knoller dekoriert, wurde von Torquato Tassos epischem Gedicht Jerusalem Delivered inspiriert. [2]

Unter dem Besitz von Alberico XII di Belgioioso d'Este, einem begeisterten Sammler von Büchern und Kunstwerken, wurde die Residenz von berühmten Intellektuellen der damaligen Zeit frequentiert, darunter der Dichter Giuseppe Parini und der 1991 restaurierte Schriftsteller Ugo Foscolo das Herrenhaus zu seinem früheren Glanz.

Tags

    Keine Tags vorhanden.
Mehr anzeigen

Besucher

49

Vorher-Nachher-Bilder in der Nähe


Lade Bilder...