4/5

Museumsinsel München

Museum Island of Munich

© Kartensammlung der Osterreichischen Nationalbibliothek
DEU near Munich
© google Maps

Fetching images...
Stefan_M published on 10/07/2017 11:33 a.m. :
Stefan_M

Bevor Anfang des 20. Jahrhunderts das berühmte Deutsche Museum errichtet wurde, fand 1898 an dieser Stelle die II. Kraft- und Arbeitsmaschinen-Ausstellung“ statt, eröffnet von Prinzregent Luitpold. Als Ausstellungsgelände diente die „Kohleninsel“, die auch „zu etwas anderem gut sei als zu schmutzigen Schuppen, nächtlichem Aufenthalt lichtscheuen Gesindels und ab und zu einer verschwiegenen Mord- oder Gewalttat“.

Der Ausstellungsbau war ein gewaltiges Gebäude im neoklassizistischen Stil mit einer imponierenden, säulengeschmückten Eingangshalle, einem 45 Meter hohen Rundturm, dessen Aussichtsgalerie über einen elektrischen Fahrstuhl erreicht werden konnte, und weiteren Nebengebäuden.

Architektonisch folgte man zwar den großen Vorbildern der Weltausstellungen, doch der schöne Schein war trügerisch, denn die Bauten bestanden aus zusammengenagelten und weiß getünchten Brettern, die Säulen und der üppige Figurenschmuck waren lediglich Gips und Stuck - und damit nur für eine begrenzte Dauer konzipiert.

Im südlichen Teil der Insel (Anm: im Bild links oben) erreichte man über einen Park das Hauptrestaurant.
Dem gegenüber befand sich das „Automatenrestaurant“, in dem man sich - eine absolute Neuheit für die Münchner - gegen Geldeinwurf verpflegen konnte.

Das Foto muss wohl von einem Ballon gemacht worden sein. Flugzeuge gab es 1898 noch nicht wirklich.

Before the beginning of the 20th century, the famous Deutsches Museum was erected, the second exhibition of power and working machines took place here in 1898, opened by Prinzregent Luitpold. The "charcoal-island", which was also "good for something else than dirty dandruff, nocturnal dusk, and occasionally a secret murder or violence, served as the exhibition grounds.

The exhibition building was a monumental neoclassical building with an imposing, column-shaped entrance hall, a 45-meter-high circular tower, the viewing gallery of which could be reached by an electric elevator, and other outbuildings.

Architecturally one followed the great examples of the world exhibitions, but the beautiful appearance was deceptive, for the buildings consisted of clothed and whitewashed planks, the columns and the sumptuous figurative decoration were only plaster and stucco - and thus only for a limited duration conceived.

In the southern part of the island (note: in the picture above left) you reached the main restaurant via a park.
Opposite this was the "automaton restaurant", in which one could eat - an absolute novelty for the Munich - against money.

The photo must have been made by a balloon. There were not any real planes in 1898.

Tags

    No tags available.
Show more

Aufrufe

67

Fetching images...